23.02.2016 | 19.15 Uhr

Aula im Landheim Schondorf

Schondorfer Begegnungen mit Siegbert Schefke

Von der Stasi verfolgt filmte der Bürgerrechtler Siegbert Schefke am 9. Oktober 1989 heimlich die entscheidende Montagsdemonstration in Leipzig. Das illegal entstandene Bildmaterial schmuggelte er in den Westen.

Die Bilder gingen dann um die Welt und gehören heute zum Bildgedächtnis der Friedlichen Revolution. Für seinen Einsatz um die deutsche Einheit wurde Schefke mehrfach ausgezeichnet, unter anderem auch mit dem Bundesverdienstkreuz. Seine Geschichte und die von 24 weiteren Zeitzeugen aus Ost und West werden in dem Buch „Meine Freiheit – Geschichten aus Deutschland“ erzählt. Die Autorinnen Maren Martell und Kathrin Höhne reisten dafür ein Jahr durch Deutschland und gingen auch der Frage nach, wie viel Mut und Zivilcourage es brauchte, sich damals der Protestbewegung anzuschließen und wie es heute um das deutsch-deutsche Miteinander bestellt ist.“ 

Siegbert Schefke war auch einer der ersten, die am 9. November 1989 an der Bornholmer Straße in Berlin über die Grenze in den Westen gingen. Zudem zählt er zu den Mitbegründern der Umweltbibliothek in der DDR. Heute arbeitet er in Leipzig als Fernsehjournalist für den MDR und die ARD.

Maren Martell startete ihre berufliche Karriere gleich nach der Wende bei der Deutschen Presse-Agentur dpa in Berlin. Sie war dann als Korrespondentin in Dresden und Prag tätig und zuletzt im dpa-Hauptstadtbüro in Berlin. Seit 2013 arbeitet sie als freie Journalistin und Autorin in der Ammerseeregion unter anderem für dpa und das Landsberger Tagblatt.

Kathrin Höhne arbeitete in der Wendezeit zunächst für den DDR-Rundfunk und ab Herbst 1989 für den Hörfunkdienst der Deutschen Presse-Agentur dpa. Später war sie für die Deutsche Welle tätig. Heute arbeitet sie in Köln als freie Journalistin unter anderem für den WDR und die Kölnische Rundschau.

Wir laden Sie herzlich zu unseren Schondorfer Begegnungen am 23. Februar 2016 im Landheim ein und würden uns sehr freuen, Sie zu dieser interessanten Lesung begrüßen zu dürfen!